Produkte



Korbaciky      gibt es auch im Shop

Weltkarte
Slowakei
Name: Korbáciky
Aussprache: Korbahtschicki
Bedeutung: die geflochtene Form wird korbac gennant, korbacik ist die Verniedlichung (weil kleiner)
Herkunft: Slowakei

Korbaciky - verschiedene Varianten und Grössen (natur, geräuchert, extra groß)

Korbaciky - verschiedene Varianten und Grössen (natur, geräuchert, extra groß)

Die Korbaciky kommen aus der Region Orava im Norden der Slowakei. Die "Hauptstadt" der Herstellung von Korbaciky ist Zazrivá. In dieser Region wurden immer Kühe und Schafe gezüchtet. Die Herstellung von Korbaciky geht bis zur Hälfte des 19ten Jahrhunderts zurück. Der verarbeitete Käse war früher eine der wenigen Einnahmequellen für die Bevölkerung.
Korbaciky - ungeräucherter Käsezopf mit ca. 10g

Korbaciky - ungeräucherter Käsezopf mit ca. 10g

Kuhmilch wird mit Lab zu Käsebruch verarbeitet, dann leicht gesäuert. Dieser leicht gesäuerte Käse wird in Stückchen geschnitten und im heißen Wasser geknetet. Die jetzt formbare Masse wird händisch geknetet und gefaltet, bis sie Fäden zieht. Aus dieser Masse werden vorwiegend händisch 2-10 mm dicke Schnüre gezogen, die sofort in kaltes Wasser fallen. Die Schnüre werden auf ein Brett aufgewickelt. Danach wird die Schnur auf dem Brett geschnitten - die einzelnen Schnüre haben jetzt die richtige Länge. Die Schnüre werden (noch auf dem Brett) in Salzlösung eingelegt und danach etwas getrocknet. Nun werden die einzelnen Schnüre zu Zöpfen - korbaciky - geflochten. Die Korbaciky gibt es ungeräuchert und geräuchert. Geräuchert wird im direkten kalten Rauch aus Hartholz.
Korbaciky werden gerne als Snack zwischendurch oder wenn Besuch kommt mit Getränken und anderen kleinen Häppchen (z.B. Brötchen) gereicht.

Vanillessen - Vanille & Delikatessen   Impressum | AGB
Feine und aussergewöhnliche Dinge aus aller Welt für Gourmets und Haubengastronomie - Graz, Österreich